Me, Myself and I

Tja.

Das bin ich, letztes Jahr beim Socken etikettieren und auspreisen.

Was da auf dem Tisch liegt, sind rund 150 Euro für die gute Sache.

Weil, über Preise lasse ich nicht mit mir handeln. Die mache ich (genauso wie ich ja auch die Socken mache!), und dann stehen die fest.

Love it or leave it: Basta.

Tierschutz kostet nunmal Geld, und Leute wie Frau Kalchert, die alles ehrenamtlich macht und keinerlei Förderung von sonstwo bekommt, müssen gehörig unterstützt werden.

www.katzenvermittlung-stuttgart.de

Jedenfalls geb‘ ich kein Paar Socken unter 10 Euro her! Und deshalb gucke ich beim Einkaufen auch immer, daß ich preisgünstige Wolle kriege für das Projekt.

Die Materialkosten trage ich zwar selbst: Aber je mehr Wolle ich habe, desto mehr kann ich stricken, capiche?!

Mein Budget ist ja auch begrenzt.

Weil die Socken ja dann weg sind, sobald ich sie Frau Kalchert weiterreiche für den Verkauf für die gute Sache,

weil ich die Teile ja nie wieder sehe und auch kein Feedback bekomme von den neuen Besitzern,

und weil mein Herzchen doch ein bißchen weint, all diese schönen, guten Sachen, die ich mit viel Liebe, Sorgfalt, Wissen und (sage ich mal so ganz bescheiden!) auch Können angefertigt habe, Stunde um Stunde um Stunde…

…hab‘ ich mir überlegt, meine „gestrickten Träume“ doch wenigstens in diesem Blog hier zu dokumentieren, bevor ich sie ganz loslasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*